Wir trauern um Isolde Teschner

Liebe Freundinnen und Freunde der Gewaltfreien Kommunikation,
eine Visionärin hat in der Nacht zum 30.1.2017 für immer ihre Augen geschlossen.
Wir nehmen Abschied von

Isolde Teschner

*19.6.1936 – † 30.1.2017

 

Isolde starb heute morgen im Alter von 80 Jahren. Sie hatte vor einer Woche einen Herzinfarkt und war seither im Krankenhaus.

Isolde bildete für uns einen Mittelpunkt, wo sich Menschen treffen können, sich wohlfühlen und inspiriert werden. Sie liebte die Menschen. Sie setzte sich dafür ein, immer wieder den ihr wichtigen spirituellen und damit auch den politischen Aspekt in das sie umgebende Leben zu bringen: Wir Menschen sind alle Eins und miteinander verbunden.

Isolde setzte sich seit Anfang der 80er Jahre für die Verbreitung der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg im deutsch sprechenden Raum ein. 1986 luden sie und ihre Friedensfreundinnen M. Rosenberg zu seinem ersten Termin außerhalb USA ein. Das war der Anfang einer weltweiten Bewegung. 1997 wurde sie von Marshall Rosenberg als Trainerin zertifiziert. Von 2003 bis 2006 war sie Assessorin im Namen des Center for Nonviolent Communication.

Isolde Teschner war Gründungs- und Ehrenmitglied des Netzwerk Gewaltfreie Kommunikation München e. V. Sie war außerdem Gründungs- und Ehrenmitglied des D-A-CH deutsch sprechender Gruppen für Gewaltfreie Kommunikation e.V. Eine Ehrenmitgliedschaft erhielt sie ebenfalls vom Fachverband Gewaltfreie Kommunikation e. V. Darüber hinaus war sie Mitglied in Gruppen der Friedensbewegung: Projektgruppe „Münchner Sicherheitskonferenz verändern“ e. V., Salam Shalom e. V. und Pax Christi.

Die Kolleginnen und Kollegen vom D-A-CH e. V. deutsch sprechender Gruppen für Gewaltfreie Kommunikation e. V. nehmen ebenfalls Abschied:

Mit Bestürzung haben wir vom Tod Isolde Teschners erfahren.

Isolde ist für die deutschsprechende GFK-Szene in den letzten 30 Jahren zunächst die Initiatorin gewesen, später dann die einzige Assessorin, seit 10 Jahren Ehrenmitglied im DACH Vorstand und für die deutschsprechenden Assessorinnen Mentorin und Ratgeberin. Es würde Seiten füllen, alle ihre Verdienste aufzuführen. Sie war eine freundliche und herzensgute Frau, mit einem festen Glauben daran, dass es möglich ist, eine Welt des Friedens zu schaffen. Viele von uns kennen ihr Haus nahe am Englischen Garten in München, haben auf ihrer Couch geschlafen und wann immer nötig ein offenes Ohr und großes Herz bei ihr gefunden.

Unvergessen ist auch ihr Einsatz für Frieden in Israel/Palästina.

Wir danken dir, Isolde, aus ganzem Herzen für dein Pionierinnensein, dein Engagement, deine liebevolle und klare Begleitung und werden dich vermissen!

Wir trauern und gleichzeitig wünschen wir dir für die Reise, die nun ansteht das Beste! Mögen die Engel dich begleiten und sicher nach Hause führen!

Wir werden dich nicht vergessen und dein Tun in Ehren halten. Es ist uns Verpflichtung und wenn wir die GFK weitergeben, tun wir dies auch in deinem Namen und zu deinem Andenken.

Wir sind auch in Gedanken bei deiner Familie und deinen Angehörigen und senden ihnen Trost!

Auf das Leben, Isolde!

 

Der Dach Vorstand

Edith Sauerbier, Doris Schwab, Christian Peters, Irmtraud Kauschat, für die Isolde Assessorin war

sowie Christiane Welk, Yvonne Strathmann und Anja Ufermann

 

Wir laden an dieser Stelle dazu ein, das Interview mit Isolde Teschner, das Lorna Ritchie im vergangenen Jahr führte, und das in der Empathischen Zeit 3/2016 veröffentlicht wurde, kostenlos downzuloaden.

EZ_03_2016_Isolde Teschner.r

In der Mai-Ausgabe der Empathischen Zeit werden wir Isoldes Lebenswerk würdigen.

Für das Team der Empathischen Zeit
Claudia Broadhurst
(Chefredakteurin)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.